News aus der Fakultät

20.03.2017 17:54

Doktorandenstelle P1/1 “Field and model based assessment of in-stream contaminant transformation”

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Zentrum für Angewandte Geowissenschaften

Doktorandenstelle P1/1
“Field and model based assessment of in-stream contaminant Transformation”

im Rahmen des Sonderforschungsbereiches CAMPOS an der Universität Tübingen, Fachbereich Geowissenschaften, Umweltsystemanalyse/Hydrogeochemie. Die Stelle kann ab dem 1. April 2017 besetzt werden (Dauer: 3 Jahre). Die Vergütung erfolgt gemäß Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Baden-Württemberg (TV-L E13, 75 %)

 

In hydrologischen Systemen wirken Flüsse als integrierendes Kompartiment für Wasser-, Stoff- und Sedimentflüsse aus dem gesamten Einzugsgebiet. Schadstoffe gelangen über Punktquellen wie kommunale Kläranlagen, aber auch über diffuse Einträge wie exfiltrierendes Grundwasser, Oberflächenabfluss, exfiltrierendes Grundwasser oder atmosphärische Deposition in Oberflächengewässer. Umsatzprozesse innerhalb des Gewässernetzes verändern oder reduzieren das Schadstoffsignal, das aus dem Einzugsgebiet exportiert und letztlich ins Meer eingetragen wird. Die Relevanz dieser Prozesse innerhalb des Fließgewässers im Kontext des Gesamteinzugsgebietes soll durch Kombination von Feldmethoden und Modellwerkzeugen untersucht werden. Dabei sollen Lagrange und Tracer-basierte Beprobungsmethoden zum Einsatz kommen. Die Ergebnisse fließen in ein numerisches Stofftransport-Modell, das gemäß den spezifischen Anforderungen weiterentwickelt werden soll. Die Arbeiten werden in enger Kooperation mit CAMPOS-Projektpartnern stattfinden, welche mit Schwerpunkt auf chemischen und bio-analytischen Untersuchungen an denselben Gewässerstrecken aktiv sind.

 

Potenzielle Kandidaten haben einen Diplom- oder Masterabschluss in Hydrologie oder Geoökologie und sollten ein sehr gutes Verständnis für Transport- und Umsatzprozesse im Wasserkreislauf besitzen. Grundkenntnisse in mathematischer Modellierung, Erfahrung mit Software für numerische Berechnungen (Matlab, R) und in der Feldarbeit sind von Vorteil.

 

CAMPOS und die beteiligten Universitäten bieten ein strukturiertes Doktorandenprogramm zur Karriereförderung sowie Programme zur Förderung von Frauen in Forschung und Lehre.

 

Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Weitere Informationen zum SFB-Vorhaben CAMPOS finden Sie unter http://www.geo.uni-tuebingen.de/forschung/campos.html oder wenden Sie sich persönlich an: Prof. Dr. Christiane Zarfl (christiane.zarfl[at]uni-tuebingen.de; Tel.: +49 (0) 7071/29-76076) oder Dr. Marc Schwientek (marc.schwientek[at]uni-tuebingen.de; Tel.: +49 (0) 7071/29-73559).

 

Bitte senden Sei Ihre Bewerbung an info[at]campos.uni-tuebingen.de (EINE PDF-Datei, max. 5 MB). Bewerbungen sollten ein Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Zertifikate über besondere Qualifikationen, ggf. Belege über Publikationen und eine Liste mit mindestens zwei Referenzen enthalten.