News aus der Fakultät

13.03.2017 18:12

PhD Position in mathematical physics / numerical analysis (75 %, TV-L E 13)

DFG Research Training Group 1838, Spectral Theory and Dynamics of Quantum Systems

Applications are invited for a

PhD position in mathematical physics / numerical analysis

at the University of Tübingen within the DFG Research Training Group 1838, Spectral Theory and Dynamics of Quantum Systems, starting from 15 May 2017 (or later on agreement). Applicants are expected to have a masters degree in mathematics or physics with excellent grades. In addition we expect a specialization in applied analysis, numerical analysis, or mathematical physics. This is a 3-year position without teaching load. The salary is on the usual level for PhD students at German universities. As this Research Training Group is committed to the promotion of gender equality in science and academia, qualified women are especially encouraged to apply.

 

Disabled candidates will be given preference over other equally qualified applicants.

Application documents:

  1. A cover letter describing your mathematical interests 
  2. A CV including a transcript of your university records
  3. A pdf of your master thesis
  4. Two letters of recommendations to be sent directly to the e-mail address below

 

Please send your application by e-mail to Prof. Christian Lubich: lubich[at]na.uni-tuebingen.

Promotionsstelle:

An der Universität Tübingen ist eine Promotionsstelle im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs 1838 „Spektraltheorie und Dynamik von Quantensystemen“ ab 15. Mai 2017 (nach Übereinkunft auch später) zu vergeben. Wir erwarten von Bewerberinnen und Bewerbern einen Masterabschluss in Mathematik oder Physik mit ausgezeichneten Noten. Zusätzlich erwarten wir eine Spezialisierung in angewandter Analysis und Numerik oder mathematischer Physik. Es handelt sich um eine Dreijahresstelle ohne Lehrverpflichtung (75 %, E13). Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Weitere Details entnehmen Sie dem obigen englischen Text.