Forschung

Der Fachbereich Biologie der Universität Tübingen ist einer der forschungsstärksten biologischen Fachbereiche im deutschsprachigen Raum. Die Tübinger Biologie bildet die gesamte Bandbreite der Biologie ab, von der Ebene der Moleküle, Zellen, Geweben und Organen bis hin zur Ebene der Organismen, Populationen, Wechselwirkungen und Evolution.

 

Auf diesen Ebenen wird das Reich der Prokaryonten vom Interfakultären Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin abgedeckt. Die Biologie der Pflanzen wird auf zellulärer und molekularer Ebene am Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen erforscht. An der Schnittstelle zwischen Medizin und Biologie wird die Zellbiologie des Menschen und der Tiere am Interfakultären Institut für Zellbiologie bearbeitet. Auf Ebene tierischer Zellen, Organe und Organsysteme arbeitet das Institut für Neurobiologie. Der Schwerpunkt Evolution und Ökologie der Organismen (EvE) beschäftigt sich sowohl mit Pflanzen als auch Tieren auf Ebene der Organismen, Populationen, Wechselwirkungen und ihrer Evolution.

 

Die Didaktik der Biologie beschäftigt sich mit Lehr- und Lernprozessen in der Biologie und ist als Bestandteil der Tübingen School of Education maßgeblich an Forschung und Lehre im Bereich der Lehrkräfteausbildung beteiligt.

 

Der Lehrstuhl für Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften bildet eine einzigartige Schnittstelle zwischen Geistes- und Naturwissenschaften am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften.