Institut für Evolution und Ökologie

Prof. Dr. Katja Tielbörger

Ein Schwerpunkt meiner Forschung und der meiner Gruppe ist die Rolle biotischer Interaktionen in einer sich verändernden Welt. Wenn wir verlässliche Vorhersagen über die Reaktion von Pflanzen auf zunehmend stressige und unvorhersehbare Konditionen machen wollen, können wir dies nicht tun, ohne den Einfluss von Pflanze-Pflanze, Pflanze-Boden Biota und Pflanzenbestäuber-Interaktionen auf die allgemeine Fitness zu berücksichtigen. Um die Auswirkungen von invasiven Arten in ihrem Verbreitungsgebiet zu verstehen, müssen wir zum Beispiel den Einfluss allelopathischer Interaktionen auf einheimische Arten berücksichtigen und untersuchen, wie sich diese seit der ersten Einführung verändert haben. Durch die Anwendung von experimentellen Feld- und Gewächshausversuchen und die Kombination von ökologischer Langzeitforschung mit experimentellen Manipulationen im Feld versuchen wir, solche Effekte zu entwirren. Unsere Projekte erstrecken sich über eine große Bandbreite von Systemen, von halbtrockenen Buschlandschaften in Israel und Namibia bis hin zu gemäßigten Ökosystemen in Europa. Wir kombinieren Studien auf Gemeindeebene mit Beobachtungen einzelner Arten und greifen auf Methoden zurück, die an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Forschungsbereichen liegen (wie molekulare und chemische Methoden), um ein besseres Verständnis für die Funktionsweise von Pflanzen zu erhalten.

Lebenslauf

2004- Professor für Vegetationsökologie, Universität Tübingen


2000-2004 Research Assistant mit F. Jeltsch, Abteilung Pflanzenökologie & Naturschutz, Universität Potsdam


1997-2000 Post-Doctoral Fellow with R. Bornkamm, Dept. of Ecology, Technical University Berlin

1997 Ph.D. with R. Kadmon, E.S.E.- Dept., Hebrew University of Jerusalem

1993 Diploma (Biologie) bei D. Podlech, Dept. of Plant Taxonomy, Ludwig-Maximilians University Munich


Publikationen