Prof. Dr. Doris Kunz

Kontakt

Foto Prof. Dr. Doris Kunz

 

Prof. Dr. Doris Kunz
Institut für Anorganische Chemie
Eberhard Karls Universität Tübingen
Auf der Morgenstelle 18
D-72076 Tübingen

 

Tel.: +49 (0)7071 29-72063

E-mail: doris.kunz[at]uni-tuebingen.de

 

Raum 8 A32


Lebenslauf

1974geboren in Erlangen
1993Abitur am Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim
1993-1997Studium der Chemie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1997-2000Doktorarbeit an der WWU Münster bei Prof. Dr. Gerhard Erker, "Aminosäurefunktionalisierte Cyclopentadienyl-(Gruppe 4) und (Gruppe 8)-Metallkomplexe: Darstellung und Reaktivität"
2001-2003Postdoc an der Yale University, USA, bei Prof. John F. Hartwig
2003-2008Habilitandin am Organisch-Chemischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg unter der Mentorenschaft von Prof. Dr. Peter Hofmann
SS2007 und WS2007/08Vertretungsprofessur am Institut für Organische Chemie der Universität Stuttgart
12/2008 -
02/2009
Privatdozentin am Organisch-Chemischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

05/2009 und 03/2011

Gastprofessur am Institut de Chimie Moléculaire de l'Université de Bourgogne (ICMUB), Djion, Frankreich
02/2009 -
09/2009
W3-Startprofessur am Organisch-Chemischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
ab 10/2009W3-Professur am Institut für Anorganische Chemie der Eberhard Karls Universität Tübingen

Nach oben


Stipendien und Auszeichnungen

1998-2000             Doktorandenstipendium des Fonds der Chemischen Industrie
1999         1. Preis im Fotowettbewerb des GDCh-Jungchemikerforums "Kunst im Labor"
2001-2002Postdoktorandenstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
2002-2003

Postdoktorandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Emmy Noether-Programms, Phase 1

2003-2007Emmy Noether-Programm, Phase 2, der Deutschen Forschungsgemeinschaft zum Aufbau einer wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe
2005Thieme Journal Preis 2005
2006Nachwuchswissenschaftlerpreis des Rotary Clubs Heidelberg
2007Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger Preis 2007 für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Heidelberg
2007-2008Verlängerung des Emmy Noether-Programms der DFG (5. Jahr)
2008Ruf auf eine W3-Professur am Organisch-Chemischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (angenommen)
2009Ruf auf eine W3-Professur am Institut für Anorganische Chemie der Eberhard Karls Universität Tübingen (angenommen)

Nach oben


Funktionen

11/2006 -
09/2009
Mitglied der "Kommission des Studium Generale" der Universität Heidelberg
04/2008 -
09/2009
Mitglied des Universitätsrats der Universität Heidelberg

Nach oben