Gleichstellung am Fachbereich Geowissenschaften

Mit dem in Kraft treten des neuen Landeshochschulgesetzes (LHG) Anfang Januar 2005 wurde die Frauenbeauftragte der Universitäten in Gleichstellungsbeauftragte umbenannt. Damit erfüllte der Gesetzgeber eine Forderung der Frauenbeauftragten der baden-württembergischen Hochschulen, die damit eine korrektere Bezeichnung ihrer Tätigkeit erreichen wollten. Es sei schließlich nicht ihre Aufgabe eine "Gruppenvertretung" für "förderungsbedürftige" Frauen zu sein, sondern die Schaffung von Chancengleichheit für Frauen und Männer in der Wissenschaft. Die Gleichstellungsbeauftragten unterstützen den jeweiligen Fachbereich bei der Gewährleistung der Chancengleichheit der Geschlechter, bezieht Position zu Fragen der Gleichstellungspolitik an der Hochschule, überwacht die Aufstellung und Einhaltung der Frauenförderpläne und wirkt an der internen Mittelvergabe mit. 

 

Die Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs Geowissenschaften wird vom Fachbereich vorgeschlagen und durch den Fakultätsrat bestellt. Ihre Aufgabe ist es, die Arbeit der Fakultäts-Gleichstellungsbeauftragten auf Fachbereichsebene zu unterstützen. Die Amtszeit der Gleichstellungsbeauftragten beträgt drei Jahre.

 

Wir freuen uns über Anregungen und Unterstützung! 




Die Organisation der Gleichstellung an der Universität Tübingen

Kontakt

Universität Tübingen

Fachbereich Geowissenschaften

Hölderlinstraße 12
72074 Tübingen

Gleichstellungsbeauftragte:
Prof. Dr. Yvonne Oelmann

Jun.-Prof. Dr. Annett Junginger


Tel. +49-(0)7071-29-72398
Email: gleichstellung[at]geo.uni-tuebingen.de

Alle Gespräche und Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt!