Studiengänge in Geo- und Umweltwissenschaften

Die Geo- und Umweltwissenschaften in Tübingen verfügen in Tübingen über ein hochgradig vernetztes Fächerspektrum, das in dieser Breite national einmalig und auch nach internationalen Maßstäben beachtlich ist.

 

Das Spektrum der in Forschung und Lehre vertretenen Fachdisziplinen wird durch die Vielzahl der Professuren in den Bereichen Angewandte Geowissenschaften, Mineralogie & Geodynamik und Paläobiologie deutlich:

 

Angewandte Geowissenschaften

  •     Geomikrobiologie (Prof. Andreas Kappler)
  •     Geophysik (Prof. Erwin Appel)
  •     Hydrogeochemie (Prof. Peter Grathwohl)
  •     Hydrogeologie (Prof. Olaf Cirpka)
  •     Sedimentgeologie (Prof. Thomas Aigner)
  •     Umweltanalytik (Prof. Christian Zwiener)
  •     Umweltbiotechnologie (Prof. Lars Angenent)
  •     Umweltmineralogie (Prof. Stefan Haderlein)
  •     Umweltphysik (Prof. Jens Bange)
  •     Umweltsystemanalyse (Jun.-Prof. Christiane Zarfl)
  •     Umwelttoxikologie (Prof. Beate Escher)
  •     Umwelt- und Ingenieurgeophysik (Prof. Peter Dietrich)


Mineralogie & Geodynamik

  •     Angewandte Mineralogie (Prof. Klaus G. Nickel)
  •     Experimentelle Mineralogie (Prof. Marcus Nowak)
  •     Geologie und Geodynamik (Prof. Todd Ehlers)
  •     Isotopengeochemie (Prof. Ronny Schönberg)
  •     Petrologie und Mineralische Rohstoffe (Prof. Gregor Markl)                                
  •     Strukturgeologie (Prof. Paul Bons)


Paläobiologie

  •     Biogeologie (Prof. Hervé Bocherens)
  •     Invertebraten Paläontologie (Prof. James Nebelsick)
  •     Mikropaläontologie (Jun.-Prof. Annett Junginger)
  •     Terrestrische Paläoklimatologie (Prof. Madelaine Böhme)
  •     Wirbeltierpaläontologie (Prof. Hans-Ulrich Pfretzschner)

7 Gründe
für ein Studium
der Geo- und
Umweltwissenschaften
in Tübingen