Maßnahmen für Wissenschaftler/innen und Angestellte

Arbeits-, Forschungs- und Studienzeit

Der Fakultätsrat der MNF hat am 21. Mai 2014 Regeln zum Umgang mit Flexibilitätsmöglichkeiten verabschiedet.

  • Bevorzugt werden individuelle Lösungen
  • Familienfreundliche Terminierung und festgelegte Dauer von Besprechungen, Sitzungen und Veranstaltungen
  • Kommunikation

 

Arbeits-, Forschungs- und Studienort

Die örtliche Flexibilisierung der Arbeitsorganisation ist bereits in einer Dienstvereinbarung zwischen der Universität Tübingen und dem Personalrat festgelegt. Die MNF empfiehlt die Ermöglichung der alternierenden Telearbeit durch Vorgesetzte, sofern ein Teil des Aufgabengebiets der/des Beschäftigten mit einem häuslichen Arbeitsplatz sinnvoll vereinbar ist.

 

Personalentwicklung und wissenschaftliche Qualifizierung

Ebenfalls wurden im Fakultätsrat der MNF am 21. Mai 2014 Leitlinien für einen guten Umgang mit Befristungen verabschiedet:

  • Ziel der MNF bei Drittmittel- und bei Landesstellen ist eine Vertragsdauer von mindestens 1 Jahr - vorausgesetzt, die Finanzierung ist über diesen Zeitraum gesichert.
  • Der Fakultätsrat appelliert an alle Führungskräfte, Befristungen an die Laufzeit des Drittmittelprojekts bzw. an das Ende der Qualifizierungsphase des Kandidaten/der Kandidatin zu koppeln.
  • Die familiäre Situation soll dabei besonders berücksichtigt werden, um Beschäftigten in der Familienphase möglichst große Planungssicherheit zu bieten.

 Familienbedingte Auszeit

Das Familienbüro hat in Zusammenarbeit mit der Beauftragten für Chancengleichheit, dem Personalrat und dem Gleichstellungsbüro einen "Leitfaden zur familienbedingten Auszeit" herausgegeben. Der Leitfaden soll denjenigen eine Hilfestellung geben, die einen familienbedingten Aus- und Wiedereinstieg planen.

 

Allgemeine Informationen der Universität zum Thema "Arbeiten mit Kind, "Kinderbetreuung" und "Pflege von Angehörigen" finden Sie auf der Webseite des Familienbüros.