Gleichstellung an der MNF

Die Gleichstellungsbeauftragte der MNF wird von der Gleichstellungskommission unterstützt, die sich aus den Gleichstellungsbeauftragten der acht Fachbereiche zusammensetzt.

 

Aufgabenbereiche:  

Die Gleichstellungsbeauftragte bzw. die Gleichstellungskommission

 

  • berät das Dekanat und den Fakultätsrat in Gleichstellungsfragen,
  • unterstützt die Entwicklung und Durchführung von Maßnahmen zur Gleichstellung, insbesondere der Förderung von Wissenschaftlerinnen,
  • prüft die Auswirkungen von Gleichstellungsmaßnahmen,
  • berichtet regelmäßig über die Umsetzung der Zielvorgaben zur Erhöhung des Frauenanteils,
  • entscheidet über die Vergabe der Gleichstellungsmittel der MNF,
  • informiert und berät Wissenschaftlerinnen und Studentinnen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Studium,
  • informiert über gleichstellungsspezifische Förderprogramme,
  • ist Ansprechpartnerin im Fall von Diskriminierung oder sexueller Belästigung. 

 

 


Mitglieder der Gleichstellungskommission der MNF

FB Biologie

Dr. Annette Denzinger
(Stellv. Prof. Dr. Heike Brötz-Oesterhelt)

FB ChemiePD Dr. Benedetta Casu
(Stellv. Prof. Dr. Stephanie Grond)

FB Geowissenschaften

(Amtszeit 01.10.2016 - 30.09.2019)

Dr. Caroline Schmidt

(Stellv. Dr. Julia Kleinteich)

FB InformatikJun.-Prof. Dr. Alexandra Kirsch
FB MathematikDr. Sarah Eberle
FB Pharmazie und Biochemie

Bärbel Blaum, Ph.D.
(Stellv. Dr. Dominique Lunter)

FB PhysikCarola Rogulj
(Stellv. Prof. Dr. Barbara Jäger)
FB Psychologie

Prof. Dr. Mandy Hütter
(Stellv. Prof. Dr. Caterina Gawrilow)


Fördermaßnahmen

Die Fakultät stellt Fördermittel für Maßnahmen zur Verfügung, die das Ziel verfolgen, den Gleichstellungsauftrag und den Gleichstellungsplan der MNF zu erfüllen. Anträge auf Fördermittel können jederzeit formlos über Email bei der Gleichstellungsbeauftragten eingereicht werden. Die Gleichstellungskommission entscheidet in der jeweils darauffolgenden Sitzung über die Bewilligung.

 

Förderung durch Mittel aus dem TEA-Programm:

Das Program für Lehraufträge wird in regelmäßigen Abständen ausgeschrieben. Praxisvorträge können jederzeit formlos über Email bei der Gleichstellungsbeauftragten eingereicht werden. Über die Bewilligung der Anträge entscheidet die Gleichstellungskommission.

 

Folgende Mittel können beantragt werden:

  • Hilfskraftmittel bis zu 40 Std/Monat zur Unterstützung während der Schwangerschaft und der Elternzeit. Im Antrag muss genau dargelegt werden, wodurch der Zusatzbedarf entsteht.
  • Hilfskraftmittel für Promovierende und Habilitierende mit Kind(ern), die sich nachweislich in hohem zeitlichem Maß an der Erziehung ihrer Kinder beteiligen. Im Antrag muss explizit erläutert werden, warum familienbedingt der Bedarf an zusätzlichen Mitteln entsteht.
  • Hilfskraftmittel zum Aufbau von Wissenschaftsnetzwerken mit Genderbezug
  • Unterstützung von Workshops für Nachwuchswissenschaftlerinnen
  • Unterstützung von flankierenden Maßnahmen z.B. für den Besuch von Weiterbildungsseminaren für Nachwuchswissenschaftler/innen zu Themen der Karriereentwicklung in der Wissenschaft
  • Unterstützung von Kongressbesuchen, sofern diese einen konkreten Genderbezug haben
  • Unterstützung von familiengerechte Rahmenbedingungen bei Tagungen an der Fakultät

 

Der Antrag auf Förderung aus Gleichstellungsmittel muss folgende Informationen enthalten:

  • Name und Anschrift der Antragstellerin/des Antragstellers,
  • Zugehörigkeit zum Fachbereich,
  • kurze Darstellung des im Rahmen der Antragstellung geplanten Vorhabens mit Ausführungen zum Gleichstellungsaspekts des beantragten Vorhabens,
  • Aufstellung zur Verwendung der beantragten Mittel.

 

Wir fördern Doktorandinnen und Habilitandinnen

Die Fakultät schreibt in regelmäßigen Abständen eine Doktorandenstelle (E13 65%) für ein Jahr zur Anschubfinanzierung in den Fachbereichen Informatik, Physik und Mathematik aus, in denen der Frauenanteil unter den Doktorandinnen besonders gering ist.

Weiters strebt die Fakultät eine Steigerung der Habilitationen von Frauen an. Daher wird in regelmäßigen Abständen eine wissenschaftliche Stelle (E13 100%) für 1 Jahr (mit Verlängerungsmglichkeit um ein weiteres Jahr) ausgeschrieben. Hier wird jeweils eine Wissenschaftlerin gefördert, die davor an der Universität Tüingen tätig war und die Voraussetzungen erfüllt, ihre Habilitation innerhalb des Förderzeitraum abzuschließen.

 

 

Anfragen zu diesen Programmen und den nächsten geplanten Ausschreibungsterminen beantwortet die Gleichstellungsbeauftragte.

Weitere Förderprogramme finden Sie auf der Homepage des Gleichstellungsbüros.

 

 

Kontakt

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

 

Prof. Dr. Katharina Foerster

Gleichstellungsbeauftragte

Auf der Morgenstelle 28

72076 Tübingen

Telefon: +49-7071-29-78861

 

Prof. Dr. Katja Tielbörger

stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte

Auf der Morgenstelle 5

72076 Tübingen

Telefon: +49-7071-29-74246