Geschichte

Gründung der Universität durch Graf Eberhardt von Württemberg
(Prag 1348, Wien 1365, Heidelberg 1386, Köln 1388).
Die Universität erhält 1769 ihren derzeitigen Namen Eberhard-Karls-Universität.

1477

Ein erstes Labor wurde Mitte des 18. Jahrhunderts im Schloss Hohentübingen eingerichtet.

1753

Erste Gründung einer eigenständigen Naturwissenschaftlichen Fakultät an einer deutschen Universität;
neue Labors auf dem Schloss

1863

Chemische Institute entstehen in der Wilhelmstraße

1907

Etablierung des Studiengangs "Biochemie"

1962

Aufteilung der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät in Fachbereiche.
Aus dem Fachbereich Chemie entstand die Fakultät für Chemie und Pharmazie.

1969

Bezug der Institute auf dem neuen Berg-Campus, der "Morgenstelle"

1972

Fachbereich Chemie wird Teil der neuen MNF;
Bezug des komplett sanierten Chemie-Gebäudes

2010

 

Schloßküche Hohentübingen 1870, Erstes chemisches Labor
Chemisches Institut in der Wilhelmstrasse
Alter Hörsaal
Im WS 30/31
Chemie-Gebäude auf der Morgenstelle
Erweiterungsbau Gebäude H
Verfügungsgebäude für Forschergruppen