Netzwerk Elektronenmikroskopie Tübingen (NET)

Das Netzwerk Elektronenmikroskopie Tübingen (NET) ist ein Zusammenschluss von mehr als 15 Arbeitsgruppen verschiedener Universitäts- und Forschungsinstitute im Raum Tübingen mit dem Ziel, den wissenschaftlichen und technischen Austausch im Bereich der hochauflösenden und analytischen Elektronenmikroskopie zu fördern. Das NET wird von folgenden vier Institutionen getragen:

 

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie (MPI EB)

 

Naturwissenschaftlich Medizinisches Institut an der Universität Tübingen (NMI)

 

Universität Tübingen (UT)

 

Universitätsklinikum Tübingen (UKT)

 

Die Arbeitsgruppen decken einen breiten Bereich der der Forschung mit Elektronenmikroskopie und -spektroskopie ab, von der Elektronenoptik und Gerätetechnik, über die Materialforschung, die anorganisch/biologische Grenzflächenforschung bis hin zur Ultrastrukturaufklärung im Bereich der Biologie und Lebenswissenschaften.

Aufgaben des Netzwerks

- Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchs in der Elektronenmikroskopie

 

- Bereitstellung der notwendigen Techniken zur Probenpräparation

 

- Bereitstellung und Austausch des methodischen Know Hows zur Gerätebedienung

 

- Unterstützung bei der Datenanalyse

 

- Bereitstellung einer Plattform zum wissenschaftlichen Austausch

 

- Vermittlung zu externen, leistungsfähigen Mikroskopiezentren

 

- Koordination der Lehre im Bereich der Elektronenmikroskopie

Aktuelles

nächstes NET-Symposium:

 Veranstalter: ZMBP (York Stierhof) und Evolutionsbiologie der Invertebraten (Oliver Betz/Stefan Fischer)

13. November 2017, 13:00 Uhr,
Hörsaalzentrum N3.